Erster Derbysieg der Saison 2021/22 eingetütet!

Erster Derbysieg der Saison 2021/22 eingetütet!

Erster Derbysieg der Saison 2021/22 eingetütet! FC 07 Heidelsheim – FV Hambrücken 2:1 (1:0):

Für den FC 07 Heidelsheim gab es am 16. Spieltag der Fußball-Landesliga Mittelbaden gleich zwei Premieren. Zum einen war es das erste Spiel an einem Samstag und zum zweiten, und das ist viel wichtiger, konnte endlich mal ein Derby gewonnen werden, nachdem man zuvor gegen Bretten, Büchig und Östringen jeweils recht unglücklich den Kürzeren gezogen hatte. Nach zuletzt fünf Partien in Folge ohne Sieg, darunter vier Niederlagen, war das 2:1 (1:0) gegen den FV Hambrücken für die Truppe um Cheftrainer Ceyhan Sönmez jedenfalls ein eminent wichtiger Sieg im letzten Heimspiel vor der wohlverdienten Winterpause, denn dadurch konnten die Heidelsheimer ihren Platz im gesicherten Tabellenmittelfeld weiter festigen und auch der Abstand an die gefährdeten Regionen konnte gehalten werden, also kann man jetzt wieder etwas durchatmen, denn der Druck war schon spürbar groß. Zum Matchwinner auf Seiten der Gastgeber avancierte letztendlich Tim Ott, der beide Treffer für die Einheimischen erzielte.

Allerdings stand das chancenarme Lokalderby über weite Strecken auf keinem allzu guten Niveau und auch die Zuschauerzahl war für solch ein Spiel an diesem trüben Novembertag eher enttäuschend. Gästetrainer Sakib Nadarevic musste mit Michael Fürbaß, Ricardo Nagel, Daniel Tesch und Marvin Holzer gleich auf vier etatmäßige Stammspieler verzichten und schickte ein blutjunges Team auf den Rasen. Die Anfangsphase war deutlich sichtbar geprägt von der Taktik, denn keine Mannschaft wollte der anderen ins offene Messer laufen. Der Fokus lag also hüben wie drüben zunächst auf der Defensive und so ergaben sich nur wenige Torchancen. FC-Angreifer Tim Ott schon nach vier Minuten erstmals auf das Gästetor, doch war dieser Schuss viel zu harmlos. Auf der anderen Seite wurde immer wieder der ständig für Unruhe sorgende und unbequeme Sturmführer Mehmet Bozkurt gesucht, der nach acht Minuten mit einem raffinierten 20m-Freistoß spitzer Winkel wunderschön über die Mauer gezogen FC-Torsteher Luca Meinzer im kurzen Eck ein erstes Mal prüfte. Keine fünf Zeigerumdrehungen später konnte Robin Hiller von außen nach innen dringen, doch sein Schuss landete knapp über dem Querbalken. Die Einheimischen waren aber das aktivere Team und gingen nach 17 Minuten mit 1:0 in Führung. Ott umkurvte mit einer feinen Finte FV-Kapitän Joshua Krämer, der ihn im Fünfmeterraum zu Boden riss. Dem guten Schiedsrichter Julian Rosenberger blieb gar keine andere Wahl mehr, als auf den ominösen Punkt zu zeigen. Der Gefoulte trat selbst an und schickte Hambrückens Torhüter Peter Gundermann in die falsche Ecke. Allerdings brachte den Einheimischen die Führung leider nicht die nötige Sicherheit, denn diese taten fortan viel zu wenig, um den Vorsprung weiter auszubauen. Da aber auch den Gästen vor allem im Offensivbereich nicht allzu viel gelang lebte die Begegnung fortan vom Kampf und so ging es mit der hauchdünnen Heidelsheimer Führung in die Kabinen. Lediglich Nils Jäckle (27.) sorgte mit einem verdeckten Schuss noch einmal für etwas Gefahr, doch Meinzer tauchte blitzschnell ab.

Unverändert begannen beide Kontrahenten dann den 2. Durchgang und nach 54 Minuten zielte Mike Weindel aus 18 Metern etwas zu hoch. Drei Minuten später klingelte es aber wieder auf der anderen Seite, voraus ging ein wunderschön vorgetragener Angriff über gleich mehrere Stationen. Hiller brachte letztendlich über rechts eine Flanke Richtung kurzes Fünfmetereck und da kam wieder Ott angeflogen und wuchtete den Ball mit dem Kopf unhaltbar zum 2:0 ins lange Eck. Doch anstatt weiter kontrolliert weiter zu spielen fingen sich die Platzherren nach 65 Minuten den 1:2 Anschlusstreffer ein. Der kurz zuvor eingewechselte Alexei Rutz hatte wunderschön für Bozkurt durchgesteckt und dieser hatte freistehend keine Mühe mehr, aus fünf Metern unter Meinzer hindurch einzuschieben; es war bereits sein 10. Saisontreffer. Danach begann bei den Hauherren leider das große Zittern, denn jetzt war Hambrücken eindeutig am Drücker, ohne sich jedoch klare Einschussmöglichkeiten erspielen zu können. Heidelsheim igelte sich hinten ein und drosch meist nur noch planlos und unkontrolliert die Bälle nach vorne. Entlastung nach vorne gab es kaum noch, doch es sollte bis zum Ende reichen, da der Nadarevic-Truppe einfach kein probates Mittel mehr einfiel, um zum nicht ganz unverdienten Ausgleich zu kommen.

Für den FC 07 Heidelsheim war es nach einer langen Durststecke ein versöhnlicher Abschluss auf eigenem Terrain und wenn es auch keine Galavorstellung war wurde die Mannschaft zu Recht vor der Clubhausterrasse von ihren Fans zu Recht gefeiert. Abschließend bleibt nur zu hoffen, dass dieser Sieg nochmals genügend Aufwind für die beiden restlichen schweren Auswärtsspiele vor der Winterpause beim zuletzt wiedererstarkten ATSV Mutschelbach 2 sowie Abstiegskandidat TuS Bilfingen gibt, falls Corona uns nicht einen Strich durch die Rechnung macht.

Auch wenn das Derby nicht das ergab, was man sich vielleicht im Vorfeld versprochen hatte, war es bis zum Ende spannend und durch die Tatsache, dass mit Jonathan Dollinger, Mike Weindel und Mehmet Bozkurt gleich drei frühere Heidelsheimer ihre Kickstiefel zwischenzeitlich für den FV Hambrücken schnüren und auch Trainer Sakib Nadarevic im Kraichgaustadion kein Unbekannter ist verlieh diesem Spiel zusätzliche etwas Brisanz. Ebenso spielte Luca Meinzer früher mal in Hambrücken. Doch es blieb über 90 Minuten sowohl auf und als auch außerhalb des Platzes recht fair und friedlich, auch wenn bei so manchen Zuschauern teilweise etwas die Emotionen hochkochten.

Mannschaftsaufstellung FC 07 Heidelsheim:

Meinzer, Gärtner, Shema, Ott (80. E. Qollaku), T. Sönmez (90. Esen), Imhof, Hiller, S.-T. Sönmez, Maier, Egle (71. N. Langer), Aksu (71. Palma-Meinzer)

Mannschaftsaufstellung FV Hambrücken:

Gundermann, Freund, Lösch (60. Schmid), Dollinger, Bozkurt, Käpplein, Batschauer (80. Laudemann), Krämer, Weindel, J. Jäckle, N. Jäckle (63. Rutz)

Torfolge: 1:0 Tim Ott (17., Foulelfmeter,), 2:0 Tim Ott (57.), 2:1 Mehmet Bozkurt (65.)

Schiedsrichter: Julian Rosenberger von der SRVgg. Karlsruhe mit seinen beiden Assistenten Haken Öztürk und Paul Pütz

Zuschauer: 140