FC 07 Heidelsheim blickt voller Zuversicht in das anstehende Vereinsjahr!

FC 07 Heidelsheim blickt voller Zuversicht in das anstehende Vereinsjahr!

FC 07 Heidelsheim blickt nach hoffentlich überstandener Corona-Durststrecke voller Zuversicht in das anstehende Vereinsjahr!

Nachdem die Jahreshauptversammlung 2019 aufgrund der Corona-Pandemie zunächst auf 2020 verschoben werden musste, war es nun im dritten Anlauf, am 17. September 2021, endlich soweit. Knapp zwei Stunden dauerte die Jahreshauptversammlung 2021 der Sportvereinigung FC 07 Heidelsheim auf der Terrasse des FC-Clubhauses, bis die 73 anwesenden Mitglieder über das Abgelaufene und Zukünftige im Vereinsleben des Bruchsaler Fußballclubs informiert waren.

Nach der Begrüßung der anwesenden Mitglieder, der Totenehrung für die verstorbenen Mitglieder sowie dem Hinweis auf das ausgelegte Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung vom 12. April 2019, berichtete Frank Zesinger, Vorstand Finanzen, ausführlich über die finanzielle Lage des Vereins. Er sprach dabei von einer soliden Finanzlage und einem leichten Rückgang des Mitgliederbestandes, jedoch auch über die verhältnismäßig hohen Ausgaben gegenüber den Einnahmen des Vereins. Gleichzeitig machte er die Versammlung darauf aufmerksam, den Verein weiterhin im Rahmen der vorhandenen Möglichkeiten finanziell oder durch freiwillige Helferdienste bei irgendwelchen Festivitäten oder sonstigen Veranstaltungen zu unterstützen, damit die Ausgaben vor allem im Spielbetrieb auch künftig kompensiert werden können. Auf den Kassenbericht folgte der Bericht der Kassenprüfer, vorgetragen durch Valentin Gölz und die folgerichtige Entlastung des Kassiers, vor dem Hintergrund der beanstandungslos verlaufenen Prüfung der Buchhaltung und der dazugehörigen Belege.

Es folgten die Tätigkeitsberichte der einzelnen Abteilungen. Rainer Pietsch, der kommissarisch die Leitung der Versammlung übernahm, verlas zunächst den Tätigkeitsbericht des Vereins, ehe er auf die Berichte der einzelnen Abteilungen überging. Pietsch resümierte die zwei abgelaufenen Jahre, mit einigen sportlichen Entwicklungen sowie Aktivitäten und Festivitäten rund um den Verein, jedoch vornehmlich geprägt durch die langwierigen und schwerwiegenden Unterbrechungen und Hindernisse durch die Corona-Pandemie. Insbesondere beschäftigte sich der Verein mit den umfangreichen, teils verzögerten oder verschobenen Umbauarbeiten im Heidelsheimer Kraichgaustadion durch die Stadt Bruchsal. Erfreulicher fiel dagegen das Fazit zu den Bauprojekten aus, die in Eigenregie durch Mitglieder und Helfer des Vereins, z.B. im Bereich des Clubhauseingangs, durchgeführt werden konnten.

Dominik Doll berichtete als Vorstand Sport über die vergangenen Entwicklungen bei der ersten Mannschaft. Nach dem Abstieg aus der Verbandsliga konnte man in den beiden jeweils Corona-bedingt abgebrochenen Spielzeiten 2018/2019 sowie 2019/2020, wenn auch etwas glücklich, den Klassenerhalt in der Landesliga Mittelbaden schaffen. In dieser Zeit und schwierigen Lage konnte der Umbau des Kaders jedoch konsequent fortgesetzt und gemeinsam mit Trainer Ceyhan Sönmez ein neuer Weg eingeschlagen werden. So ist man mit dem Saisonstart in die aktuelle Spielzeit sehr zufrieden und blickt sehr zuversichtlich auf die Entwicklungen auf und neben dem grünen Rasen.

Den Bericht der 2. Mannschaft trug Julian Dehn vor. Nach der Hinrunden-Meisterschaft in der Corona-bedingt abgebrochenen Spielzeit 2018/2019 und der damit verbundenen Rückkehr in die A-Klasse, konnte man sich in der neuen Klasse schnell etablieren. Sportlich blickt man auf einen gelungenen Saisonstart mit sieben Punkten aus drei Spielen zurück und auch neben dem Platz beweisen die Jungs immer wieder ihr Engagement. So beteiligte sich die Mannschaft z.B. an der Corona-Nachbarschaftshilfe und führte eine Spendenaktion zu Gunsten der Bürgerstiftung Bruchsal durch. Für die aktuelle Spielzeit steht dem Trainerteam um Matthias Barth und Manuel Zutavern ein breiter Kader mit einer guten und gesunden Mischung aus jungen, teilweise noch für die A-Junioren spielberechtigten Spielern sowie einigen erfahrenen Leistungsträgern zur Verfügung.

Jugendleiter Frank Brenz sprach von einem insgesamt erfreulichen Jahr, denn trotz der Corona-Pandemie gab es auch in der Jugendabteilung nie einen Stillstand. Neben den gewohnten Veranstaltungen wurde beispielsweise in mittlerweile vierter Auflage ein Fußballcamp in Kooperation mit dem Zweitbundesligisten SV Sandhausen ausgerichtet. Altpapiersammlungen, Fortbildungen und der Neubau eines Multifunktionsraumes mit moderner IT-Infrastruktur sowie Stauraum für Erste Hilfe, Trainingsutensilien und Getränken komplettieren die Tätigkeiten aus dem Jugendbereich. Sportlich blickt man positiv auf die angelaufene Saison. Eine A-Junioren und jeweils zwei B- und C-Junioren-Mannschaften gehen als Jugendspielgemeinschaft mit dem FC Unter- und Obergrombach in die Runde. Eigenständig stellt der FC Heidelsheim eine D-Junioren, zwei E-Junioren, drei F-Junioren sowie die jüngsten des Vereins, die Bambini. Schwieriger gestaltet sich dagegen weiterhin die Suche nach ehrenamtlichen Helfern und Betreuern im Jugendbereich. Bei der Jugendvollversammlung Ende Juli konnten leider keine Nachfolger für die scheidende Jugendleitung gefunden werden. Hier besteht dringend Handlungsbedarf. Auch die fortwährende Suche nach Jugendtrainer/-innen gestaltet sich immer schwieriger.

In ihrer bewährten Form läuft die Frauengymnastikgruppe des FC 07 unter der Leitung von Wera Schäf weiter, auch wenn, bedingt durch die Corona-Pandemie, in letzter Zeit keine gemeinsamen Gymnastikstunden mehr durchgeführt werden konnten. Die Hoffnungen liegen auf dem schnellen Fortschreiten der Impfungen und die sich daraus ergebenden Möglichkeiten für den gemeinsamen Sport in der Halle.

Thomas Baumeister gab einen positiven Rückblick auf die Aktivitäten der AH. Neben der stets guten Trainingsbeteiligung konnten auch sportliche Erfolge gefeiert werden. So schnitt man bei den ausgetragenen Kreis- bzw. Badischen Meisterschaften, fast schon traditionell, gut ab und konnte auch bei weiteren Turnieren einige Titel einfahren. Auch abseits des Platzes engagieren sich die AH-Spieler immer bei Arbeitseinsätzen und unterstützen so den Verein in vielfältiger Art und Weise.

Nach der Aussprache über die Berichte führte die Vorstandschaft unter Moderation von Rainer Pietsch die Ehrungen verdienter Mitglieder durch. Durch die Abarbeitung der Geschäftsjahre 2019 sowie 2020 konnte gleich eine Vielzahl von Mitgliedern für ihre langjährige Mitgliedschaft im Verein geehrt werden. Die silberne Ehrennadel für 25 Jahre Mitgliedschaft erhielten Andrea Kikillus, Heiko Kikillus, Timo Klinger, Anne Pfeiffer, Siegbert Weis, Regina Zutavern, Katrin Schmidt, Alim Bayir und Ulrich Manz. Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurden Helge Schmitt, Elke Stuck, Marga Dietz, Inge Rieger, Ingrid Zutavern (zwischenzeitlich leider verstorben), Erika Lenhardt, Brigitte Moosmüller, Ursula Kiefer und Franz Meinzenbach mit der goldenen Ehrennadel geehrt. Seit 50 Jahren Mitglied sind Stefan Bannholzer, Uwe Durst, Günter Kummer und Werner Scherer. Bereits 60 -bzw. 65 Jahre halten Günther Fink, der durch dieses Jubiläum automatisch zum Ehrenmitglied ernannt wurde und Albert Freidinger dem Verein die Treue. Zu bereits 70 Jahren stolzen Mitgliedschaft konnte der Verein Herbert Graf, Alfred Horn (leider auch schon verstorben) und Franz Fuchs beglückwünschen.

Im Anschluss an die Entlastung der Vorstandschaft wurde die Neuwahl der Gesamtvorstandschaft durchgeführt. Michael Moosmüller und Bela Palasthy scheiden auf eigenen Wunsch aus der Vorstandschaft aus. Den beiden gilt ein großer Dank des Vereins für ihr Engagement. Die freiwerdenden Posten in der Vorstandschaft werden fortan Rainer Pietsch und Dennis Rommel übernehmen und begleiten. Zusammen mit den wiedergewählten Vorständen Dominik Doll und Frank Zesinger werden sie nun fortan die Geschicke des Vereins führen.

Bei den weiteren Neuwahlen wurde Marius Fischer zum Spielausschussvorsitzenden gewählt. Pierre Cordier, Ralph Landmesser, Horst Knobloch und Chris Dres werden als Beisitzer fungieren. Als Kassier wurde Ralf Feßenbecker, als Kassenprüfer Valentin Gölz und Uwe Amend wiedergewählt. Matthias Langer löst Bernd Gutknecht als Bauausschuss ab und Bela Palasthy bildet gemeinsam mit Alexander Bacher den Wirtschaftsausschuss.

Mit einem kurzen Ausblick auf das bevorstehende Vereinsjahr beendete Rainer Pietsch die harmonisch verlaufende Jahreshauptversammlung und bedankte sich nach dem abschließenden Punkt Verschiedenes bei der ganzen FC-Familie für deren Unterstützung und das Engagement in den beiden letzten abgelaufenen Vereinsjahre, verbunden mit dem Wunsch, dass diese auch in der Zukunft weiterhin anhalten wird.