Heidelsheim etwas unter Wert geschlagen!

Heidelsheim etwas unter Wert geschlagen!

Heidelsheim etwas unter Wert geschlagen! FC 07 Heidelsheim – GU-Türkischer SV Pforzheim 0:3 (0:0):

Etwas unter Wert geschlagen geben musste sich der FC 07 Heidelsheim im Heimspiel gegen den letztjährigen souveränen Meister der Kreisliga Pforzheim GU-Türkischer SV Pforzheim, der eine Etage höher in der Landesliga vom ersten Spiel an gleich nahtlos dort anknüpfen kann, wo er in der letzten Saison aufgehört hat. Während es für die Gastgeber in der englischen Woche bereits die zweite deutliche Niederlage gegen einen Aufsteiger gab eilen die Gäste weiter fleißig von Sieg zu Sieg und weisen nach drei absolvierten Partien immer noch eine blütenweiße Weste auf. Mit nur einem Punkt aus den ersten drei Begegnungen kann man dagegen bei den Gastgebern fast schon von einem Fehlstart sprechen.

In der 1. Halbzeit hielten die diszipliniert auftretenden Platzherren aber gegen die favorisierten Pforzheimer noch ganz gut mit und vor allem auch dagegen und so war die Szenerie weitestgehend ausgeglichen; größere Höhepunkte gab es hüben wie drüben nicht zu verzeichnen. Eine erste Kopfballchance für Pforzheim hatte Kapitän David Kaul (24.) nach einem Eckball von Murat Ertugrul und einen Schuss aus spitzem Winkel von Ajanthan Navaneethakrishnan (36.) konnte Heidelsheims Torhüter Kevin Hertl glänzend parieren. Pech hatten die sichtlich bemühten Heidelsheimer in der 40. Minute, als Kaul eine Flanke von David Böhm mit Glück gegen den eigenen Pfosten lenkte, sonst wäre vielleicht eine knappe Halbzeitführung möglich gewesen.

Auch im 2. Durchgang, den beide Teams unverändert begannen, blieb GU optisch überlegen und kam nach 52 Minuten zur 0:1 Führung, die sich aber keinesfalls abgezeichnet hatte. Nach einer weiteren Ertugrul-Ecke stieg Hüseyin Söylemez am langen 5m-Eck am höchsten und durfte völlig ungehindert einköpfen. In der 66. Minute musste sich Pforzheims Torhüter Antonio Iodice ganz lang machen, um einen 28m-Schuss von Mario Milli gerade noch so über den Querbalken lenken zu können. Seine ganze Klasse zeigte der ambitionierte Aufsteiger, der sich anschickt, auch in der Landesliga durch zu maschieren, dann in der 73. Minute beim 0:2. Daniel Calo behauptete über rechts außen gekonnt den Ball, seine präzise flache Hereingabe ließen gleich zwei Mitspieler, die jeweils einen Schussversuch antäuschten, durch die Beine für den dahinter besser postierten Metinas Abromavicius laufen, der die Kugel mit links unhaltbar neben dem Pfosten versenkte. Danach war die Gegenwehr der Gastgeber natürlich gebrochen und die Pforzheimer setzten 13 Minuten vor Spielende sogar noch das 0:3 drauf. Torschütze war wiederum Söylemez mit einem schönen Schlenzer ins lange Tordreieck nach einem feinen Ertugrul-Pass in die Tiefe. Allerdings hätte dieser Treffer nie und nimmer Anerkennung finden dürfen, denn er entstand aus klarster Abseitsposition, für den Assistenten vor der Clubhausterrasse ging in dieser Situation jedoch anscheinend alles viel zu schnell. Heidelsheim gab aber zu keinem Zeitpunkt auf und war bis zum Schlusspfiff zumindest auf Ergebniskosmetik bedacht. Doch der Ehrentreffer wollte nicht mehr gelingen, verdient wäre er für eine engagierte Vorstellung auf jeden Fall gewesen.

Nach einer guten 1. Halbzeit stand am Ende für die Sönmez-Elf also doch die fast zu erwartende Niederlage, die allerdings sicherlich um ein Tor zu hoch ausgefallen war. Doch damit können sich die frustrierten Heidelsheimer auch nichts kaufen, denn sie müssen nun schnellstens schauen, dass sie schon im nächsten schwierigen Auswärtsspiel am kommenden Sonntag, 15:00 Uhr beim Verbandsligaabsteiger FV Fortuna Kirchfeld dringend weitere Punkte einfahren, um nicht schon früh in der Saison den Anschluss an das gesicherte Tabellenmittelfeld zu verlieren.

Mannschaftsaufstellung FC 07 Heidelsheim:

Hertl, Böhm, Gärtner, Mayer (64. Slade), T. Sönmez, Oral (85. Uygun), Holzinger, S.-T. Sönmez, Al-Mouctar, Bayrak (73. Heinz), Milli

Mannschaftsaufstellung GU-Türkischer SV Pforzheim:

Iodice, Fratea, Kaul, Calo, Abromavicius, Ribeiro (89. Kizilarslan), Delic (85. Correira Dos Santos), Ertugrul, Masurica, Navaneethakrishnan (76. Torun), Söylemez (87. Güngör)

Torfolge: 0:1 Hüseyin Söylemez (52.), 0:2 Metinas Abromavicius (73.), 0:3 Hüseyin Söylemez (77.)

Schiedsrichter: Liam Kastner von der SRVgg. Karlsruhe mit seinen beiden Assistenten Emre Demirpolat und Fabian Muschinski

Zuschauer: 135