Unnötige Heimniederlage gegen Tabellendritten!

Unnötige Heimniederlage gegen Tabellendritten!

Unnötige Heimniederlage gegen Tabellendritten! FC 07 Heidelsheim – 1. FC Ersingen 0:2 (0:0):

Der 1. FC Ersingen bleibt die Mannschaft der Stunde in der Landesliga Mittelbaden. Die beste Rückrundenmannschaft kam beim FC 07 Heidelsheim, der in den letzten vier Partien keinen Gegentreffer hinnehmen musste, allerdings nur einem glücklichen 2:0 (0:0)-Erfolg, der erst in der 5. Minute der Nachspielzeit vollends eingetütet werden konnte, nachdem die Gastgeber in der 56. Minute nach einer klaren Schiedsrichterfehlentscheidung mit 0:1 in Rückstand gerieten. Über die gesamte Distanz leisteten die Einheimischen jedoch massive Gegenwehr und hätten am Ende ein Unentschieden mehr als verdient gehabt.

Ohne Respekt vor dem „übermächtigen“ Gegner war die Truppe von FCH-Trainer Ceyhan Sönmez von Beginn an gut in der Partie und hatte sogar etwas mehr vom Spiel. Schon in der 14. Minute zielte Enis Qollaku nach einer blitzschnellen Drehung fast vom Strafraumeck mit einem Schlenzer nur Zentimeter am langen Pfosten vorbei und in der 26. Minute war es Yannick-Peter Knopf, der nach einem zu kurzen Abwehrversuch mit vollem Risiko aus 22 Metern genau in die fangbereiten Arme von Gästetorhüter Yannick Wiedensohler schoss. Total konzentriert schaffte es Heidelsheim zumindest im 1. Durchgang, die Gäste weitestgehend vom eigenen Strafraum fern zu halten, nur belohnte man sich eben nicht für eine engagierte Leistung mit dem Führungstreffer.

Auch in den zweiten 45 Minuten änderte sich zunächst recht wenig. Die Platzherren hatten weiterhin ein leichtes optisches Übergewicht und in der 52. Minute war wiederum Wiedensohler nach einem Freistoß von FCH-Kapitän Dirk Maier auf´s kurze Ecke zur Stelle. Es folgte die besagte ominöse 56. Minute, als Heidelsheim völlig unverdient in Rückstand geriet. Man sah sich sofort an die 1:4 Niederlage aus dem Vorspiel erinnert, denn schon damals wurde der FCH total verpfiffen. Ein Freistoß aus dem Halbfeld wollte FC-Torhüter Kevin Hertl auf der 5m-Linie runter pflücken, wurde dabei allerdings von Ersingens Sturmführer Noah Reinle im Luftzweikampf unsanft angegangen und zu Boden gestreckt. Jeder erwartete natürlich von Schiedsrichter Adrian Bartoschek (zumindest der Assistent hätte es sehen und anzeigen müssen) einen Pfiff, dieser blieb jedoch völlig unverständlich aus und Marius Teuscher hatte keine Mühe mehr, aus kurzer Entfernung zum 0:1 ins leere Tor einzuköpfen. Danach überstürzten sich natürlich die Ereignisse und ein Heidelsheimer Funktionär sah die rote Karte. Die Szene sorgte aber auch für reichlich Diskussionsstoff auf und außerhalb des Spielfeldes und einmal mehr sah sich Heidelsheim benachteiligt. Erst nach einer mehrminütigen Behandlungspause konnte es wieder einigermaßen vernünftig weitergehen. Die Gastgeber gaben fortan nicht auf und versuchten wirklich alles, doch es hat nicht wirklich sollen sein und die Glücksgöttin Fortuna war mit den Heidelsheimern nicht im Bunde. Nachdem Noah Reinle in der letzten Minute der regulären Spielzeit mit einem leicht abgefälschten Schuss noch am hervorragend reagierenden Hertl scheiterte, war es kurz vor Ende der wegen der langen Unterbrechung sechsminütigen Nachspielzeit Dennis Bechtold-Herzog, der mit einem Heber aus über 25 Metern ins verwaiste FC-Gehäuse mit dem 0:2 die endgültige Entscheidung herbeiführte. Der 1. FC Ersingen bleibt somit im Kampf um den Relegationsplatz zwei dick im Rennen, doch hat  Heidelsheim vier Spieltage vor Saisonende weiterhin große Chancen, auch in der nächsten Saison 2022/23 in der Landesliga Mittelbaden zu spielen. Trotz der unnötigen und unverdienten Niederlage lässt sich auf der couragierten Leistung aufbauen. Köpfe hoch Jung´s, die Welt geht dadurch sicherlich nicht unter!

Mannschaftsaufstellung FC 07 Heidelsheim:

Hertl, Gärtner (90.+2 Rommel), Shema, T. Sönmez, E. Qollaku, Imhof (83. G. Qollaku), S.-T. Sönmez, Maier (80. Esen), Knopf, Aksu (80. Beer), Palma-Meinzer

Mannschaftsaufstellung 1. FC Ersingen:

Wiedensohler, M. Fixel, Rück, Haußer, Bechtold-Herzog, Vielsack, N. Reinle (90.+4 Faye), Teuscher (68. Geiger), Bottazzo, J. Reinle, Schöninger (90.+5 Naß)

Torfolge: 0:1 Marius Teuscher (56.), 0:2 Dennis Bechtold-Herzog (90.+5)

Schiedsrichter: Adrian Bartoschek von der SRVgg. Heidelberg mit seinen beiden Assistenten Felix Kemmling und Niklas Schüttler

Zuschauer: 160