Auftaktsieg gegen den FC-Astoria Walldorf II

Auftaktsieg gegen den FC-Astoria Walldorf II

Erfolgreicher Start in die Verbandsligasaison

Wenn man sich etwas wünscht, insgeheim aber nicht so recht glauben kann, dass der Wunsch auch in Erfüllung geht, es dann aber doch passiert, gibt es nur strahlende Gesichter. So geschehen im ersten Verbandsspiel des FC 07 Heidelsheim in der Verbandsliga. Durch den Ausfall von Abwehrchef Manuel Zutavern, der sich im Vorbereitungsspiel in Sandhausen eine schwere Schulterverletzung zuzog und die komplette Vorrunde ausfallen wird, standen die Vorzeichen vor dieser Begegnung nicht zum besten, zumal mit dem FC Astoria Walldorf auch gleich ein potenzieller Aufstiegskandidat seine Visitenkarte abgab.

Der Gast aus Walldorf begann druckvoll und mit viel Tempo. Technisch versiert und ballsicher lief das Spielgerät durch die Reihen der Astoria, die die weitaus größeren Spielanteile hatte. Die Gastgeber hielten mit einer konzentrierten Abwehrleistung dagegen und hatten in der 33. Minute durch Andre Walica die erste Torchance. Walldorfs Freistoß wurde abgewehrt, der Heidelsheimer Spielmacher trug den Ball über 40 Meter doch sein Abschluss strich über die Latte. So blieb es bis zum Halbzeitpfiff von Schiri Schäfer beim torlosen Remis.

In der 57. Minute trugen die zahlreichen Angriffsbemühungen Walldorfs Früchte. Mit jeweils nur einem Ballkontakt spielten drei Walldorf-Akteure Pascal Herzog frei, der mit einem gefühlvollen Heber Ermin Besic im FC-Gehäuse überwinden konnte, der zuvor Glück hatte, dass zwei gefährliche Flachschüsse ganz knapp ihr Ziel verfehlten. Die Zuversicht der Heidelsheimer Anhänger schwand, zumal in der 70. Minute der Pfosten die Heimelf vor einem höheren Rückstand bewahren musste.

Damit hatte der Gast aus Walldorf sein Pulver allerdings verschossen. Im sicheren Gefühl, diese Partie nach Hause schaukeln zu können, ließ Astoria die Zügel etwas schleifen und er FCH kam auf. Bedingt durch einen klugen Wechsel von FC-Trainer Georg Erceg, der Yurdakul und Karamanli für Maibrunn und den angeschlagenen Weindel brachte, nahmen die Gastgeber nun ihr Herz in beide Hände und das sollte belohnt werden. In der 75. Minute passte der eingewechselte Karamanli von rechts in den Strafraum und der von links eingelaufene Lukas Durst vollendete mit einem platzierten Flachschuss zum umjubelten 1:1. Zehn Minuten später sorgten eben dies beiden Akteure sogar für das 2:1. Diesmal war es Lukas Durst, der auf der rechten Außenbahn nicht zuhalten war. Per Heber nahm er den herausstürzenden Walldorf-Keeper aus dem Spiel, sodass es für Enes Karamanli ein leichtes war, das Spielgerät im leeren Tor unterzubringen.

Das Spiel gedreht, den ersten Heimsieg gelandet und drei Punkte auf dem Verbandsliga-Konto verbucht, besser konnten sich Mannschaft und Fans des FC 07 Heidelsheim den Auftakt nicht wünschen.