Frühes Aus in der 2. Verbandspokalrunde!

Frühes Aus in der 2. Verbandspokalrunde!

Frühes Aus in der 2. Verbandspokalrunde! FC Östringen – FC 07 Heidelsheim 3:1 (1:1):

Wieder einmal kam für den FC 07 Heidelsheim das frühe Pokalaus! In der 2. Verbandspokalrunde um den Badischen Rothaus-Cup musste sich die Mannschaft um das Trainerduo Milan Spoljar und Markus Höchsmann beim Landesligalokalrivalen FC Östringen letztendlich verdientermaßen mit 1:3 (1:1) geschlagen geben.

Dabei fing für die Gäste vor 270 Zuschauern in diesem „Frühshoppenderby“ zu ungewohnten Zeiten Sonntagmorgens um 11:00 Uhr alles noch so gut an, denn es waren gerade einmal fünf Minuten gespielt, als Robin Hiller die Heidelsheimer mit 1:0 in Führung bringen konnte. Nach einem einfachen Ballverlust der Gastgeber im Spielaufbau ging alles ganz schnell, die Kugel lief über wenige Stationen und Hiller, der erst kurzfristig für den leicht verletzten Leon Walter in die Anfangself rückte, schloss mit einem trockenen Flachschuss mit rechts aus 14 Metern spitzer Winkel ab. Danach bekamen die Einheimischen die Partie aber immer besser in den Griff und vor allem über die linke Außenposition wurde es immer wieder gefährlich. Die extrem defensiv eingerichteten Heidelsheimer igelten sich immer mehr hinten ein, kamen jedoch durch Enis Qollaku (16.) zu einer weiteren Möglichkeit. Doch schon in der 20. Minute fiel der sich abzeichnende Ausgleich. Julian Ruck setzte sich über rechts durch und seine scharfe  flache präzise Hereingabe drückte der auffällige Peguy Patrick Tchana Yopa vom 11m-Punkt aus mit vollem Risiko zum 1:1 ins untere Toreck. Nach einer kurzen Trinkpause überließ der FCH den Östringern dann komplett die Initiative, die jedoch bis zur Pause aus ihrer Überlegenheit kein Kapital schlagen konnten. In der 41. Minute musste sich FCH-Torhüter Leon Fehling mächtig strecken, um einen 16m-Schuss von FCÖ-Kapitän Dimitri Suworow aus dem unteren Eck fischen zu können und kurz vor dem Seitenwechsel bugsierte abermals Suworow die Kugel aus fünf Metern über den Querbalken. Alle Aufregung wäre aber sowieso umsonst gewesen, denn der Assistent hatte vorher die Fahne gehoben. In der 37. Minute hatte FCH-Kapitän Daniel Kaiser Pech, als er den etwas zu weit vor seinem Kasten postierten Östringer Keeper Valentin Heß mit einem ansatzlosen 40m-Heber überraschen wollte. Aus Sicht der Gäste passte bei Halbzeit also zumindest noch das Zwischenergebnis.

Im 2. Spielabschnitt wurde die Dominanz der Platzherren dann aber mit zunehmender Dauer immer größer und Heidelsheim schaffte im Spiel nach vorne kaum mehr Entlastung. Nachdem Tchana Yopa (51.) auf Zuspiel von Sturmführer Alexander Zimmermann noch am Außennetz scheiterte, war es nach etwas mehr als einer Stunde Robin Karolus, der die Gastgeber mit 2:1 in Führung brachte und die Partie war gedreht. Es war irgendwie ein kurioser Treffer, wohl aber die spielentscheidende Szene. Die Heidelsheimer brachten den Ball nicht aus der Gefahrenzone und irgendwie stolperte Karolus das Spielgerät aus kurzer Entfernung an Fehling vorbei ins Netz. Kurz davor stießen die beiden Östringer Zimmermann und Ruck in einem Luftkampf heftig mit den Köpfen zusammen und sanken stark blutend auf den Rasen. Nach einer über 10-minütigen Unterbrechung konnte es für beide aber mit einem Turbanverband doch weitergehen. Die endgültige Entscheidung fiel 10 Minuten vor Ende der regulären Spielzeit.  Wieder wurde ein Östringer Angriff über links vorgetragen und Serdar Yurdakul schubste seinen Gegenspieler Zimmermann auf der 5m-Linie um. Ein Strafstoß, den man geben kann, jedoch nicht muss. Tchana Yopa lief an und verwandelte vom Punkt ganz sicher. Die Begegnung war gelaufen, denn beide Kontrahenten mussten in den verbleibenden Minuten den hohen Temperaturen deutlich Tribut zollen. Einen Aufreger gab es in der langen Nachspielzeit dann aber doch noch. Ein  Freistoß von Ivan Greguric fast von der Eckfahne klatsche gegen den Pfosten, Driton Shema reagierte am schnellsten und Kaiser drückte das Runde zum 3:2 Anschlusstreffer über die Linie. Spannend wurde es allerdings nicht mehr, denn der Referee entschied auf Abseits, so dass es aufgrund der zahlreichen Unterbrechungen nach knapp 105 Spielminuten beim völlig ungefährdeten 3:1 Erfolg des FC Östringen blieb, womit der FCH einmal mehr ziemlich früh im Pokal die Segel streichen musste.