Hauptsache gewonnen, egal wie!

Hauptsache gewonnen, egal wie!

Hauptsache gewonnen, egal wie! FC 07 Heidelsheim – SV Büchenbronn 1:0 (1:0):

Man sah Spielern, Trainern und Verantwortlichen des FC 07 Heidelsheim nach Schlusspfiff des gut leitenden jungen Schiedsrichters Linus Pascher aus Mannheim irgendwie deutlich die Erleichterung in den Gesichtern an, denn der 1:0 (1:0)-Erfolg gegen das Tabellenschlusslicht aus Büchenbronn war im von vornherein selbst ernannten Schicksalsspiel schon ein verdammt wichtiger Heimdreier. Nicht auszudenken, was passiert wäre, wenn daraus nichts geworden wäre. Dass es letztendlich nicht mehr ein glücklicher Arbeitssieg war, interessiert spätestens in ein paar Tagen niemanden mehr. Jedenfalls können die Heidelsheimer jetzt erst einmal etwas durchatmen, denn der Abstand zu den Abstiegsrängen konnte durch den Erfolg bei noch acht ausstehenden Partien zunächst einmal wieder auf neun Punkte ausgebaut werden.

Trotz der bitteren 3:4 Niederlage in buchstäblich allerletzter Sekunde unter der Woche beim Tabellendritten aus Birkenfeld, bei der den Heidelsheimern eine gute Leistung bescheinigt wurde, vertraute FCH-Trainer Ceyhan Sönmez der gleichen Startelf. In der ersten halben Stunde passierte jedoch auf beiden Seiten zunächst einmal mit Ausnahme eines völlig zu Recht nicht gegebenen Abseitstores der Gäste (26.) auf beiden Seiten herzlich wenig und die Szenerie spielte sich meist im Mittelfeld ab. Nach 31 Minuten zielte dann Yannick Peter Knopf erstmals auf das Büchenbronner Tor, doch sein Schuss stellte SVB-Torhüter Marvin Baier vor keine allzu großen Probleme. Doch nur vier Minuten später sollte schon der vielumjubelte Führungstreffer für die Gastgeber fallen. Enis Qollaku, zuletzt in Birkenfeld schon zweifacher Torschütze, schlenzte einen 25m-Freistoß wunderschön an der Mauer vorbei und der Ball schlug direkt neben dem Pfosten zum 1:0 ein. Weniger später landete ein Distanzschuss von FCH-Mannschaftsführer Dirk Maier nicht weit neben dem Pfosten, so dass es bei der hauchdünnen 1:0 Pausenführung blieb.

In der 2. Halbzeit verwalteten die Platzherren über weite Strecken nur noch den knappen Vorsprung und es gab kaum mehr nennenswerte Offensivaktionen. Waren die Gäste im 1. Durchgang noch überwiegend mit Defensivarbeit beschäftigt, so trauten sie sich nun auch einmal vereinzelt nach vorne und in der 57. Minute köpfte Kapitän Hjalmar Fuchs nach einer Ecke von Pascal Bernhard Hermsdorf aus fünf Metern nur knapp über den Querbalken. Danach verflachte die Partie zusehends, 15 Minuten vor Spielende muss aber der Ausgleich fallen, als Okan Unat am langen Pfosten aus kürzester Entfernung im Fallen mit einem langen Bein nach einer weitgezogenen Flanke von Simon Vetter nur um Zentimeter  das Tor verfehlte. Bei den Einheimischen vermisste man in den zweiten 45 Minuten die Laufbereitschaft und die letzte Konsequenz das wohl entscheidende 2:0 nachzulegen. Irgendwie spielte immer die Angst mit oder die Köpfe waren anscheinend nicht frei genug. Lediglich in der 79. Minute hatte Driton Shema aus dem Hinterhalt noch eine Möglichkeit, als zunächst Sven Palma-Meinzer nach einer Qollaku-Ecke die Kugel nicht richtig traf. Und so musste leider bis zum Schluss gezittert werden, um nicht doch noch den Ausgleichstreffer zu kassieren. In der Nachspielzeit stockte den Heidelsheimer Anhängern noch einmal gewaltig der Atem, als nach einer Hereingabe des kurz zuvor eingewechselten Gästespielertrainers Torben Dierlamm plötzlich Jonas Kröner in der Mitte fünf Meter vor dem Kasten frei zum Kopfball kam, aber Kevin Hertl im FC-Tor konnte mit einem blitzartigen Reflex gerade noch so das nicht ganz unverdiente 1:1 verhindern.

Am Ende stand also das erhoffte „dreckige“ 1:0 für den FC 07 Heidelsheim, doch Glanz und Gloria haben die Gastgeber nun wahrlich nicht versprüht. Das war aber auch so was von egal, denn letztendlich zählen nur die drei Punkte, daher Schwamm drüber und abwischen. Für Büchenbronn hat sich dagegen leider wieder einmal die alte Fußballerweisheit bewahrheitet, dass man einfach kein Glück hat, wenn man unten drinsteht, was auch schon die knappen Niederlagen zuletzt gezeigt haben.

Mannschaftsaufstellung FC 07 Heidelsheim:

Hertl, Shema, Ott (10. S.-T. Sönmez), T. Sönmez (86. Esen), E. Qollaku, Imhof, N. Langer (65. Gärtner), Maier, Knopf, Aksu, Palma-Meinzer

Mannschaftsaufstellung SV Büchenbronn:

Baier, Fuchs, Lucke, Kröner, Hofmann (86. Y. Unat), Mustafa, O. Unat (79. Doru), Vetter, Kuppinger, Ivanovic (83. Dierlamm), Hermsdorf

Torfolge: 1:0 Enis Qollaku (35.)

Schiedsrichter: Linus Pascher aus Mannheim mit seinen beiden Assistenten Milan Fath und Adrian Rüttinger

Zuschauer: 100