Heidelsheim rutscht ans Tabellenende ab!

Heidelsheim rutscht ans Tabellenende ab!

Heidelsheim rutscht ans Tabellenende ab! FC 07 Heidelsheim – 1. FC Ispringen 3:5 (2:2):

Eine extrem bittere und schmerzhafte 3:5 (2:2)-Niederlage musste der FC 07 Heidelsheim im Heimspiel gegen den mit drei Siegen in die Saison gestarteten 1. FC Ispringen hinnehmen und hat dadurch nun leider vorübergehend die rote Laterne inne. Knackpunkt der Partie war sicherlich die 58. Spielminute, als sich FCH-Kapitän Daniel Kaiser bei einer zwischenzeitlichen 3:2-Führung inmitten einer Rudelbildung provozieren und sich zu einer dummen Aktion hinreißen ließ, als er einen Gästespieler unnötigerweise zu Boden riss und dafür von Schiedsrichter Oruc Baris Icli aus Lauda-Königshofen die rote Karte zu sehen bekam. Nach der Hinausstellung mussten die Gastgeber über eine halbe Stunde lang in Unterzahl antreten und die Partie kippte.

Dabei fing alles noch so gut an, denn bereits in der 3. Minute brachte Kaiser die Heidelsheimer mit einem Kopfball aus kurzer Entfernung nach einer Ecke von Ivan Greguric mit 1:0 in Führung. Ein Auftakt nach Maß, doch sollte die Führung nicht lange Bestand haben, denn bereits in der 6. Minute erzielte Pascal Praßl aus allerdings klarer Abseitsposition den schnellen 1:1 Ausgleich. In der 16. Minute entschied Icli dann auf Strafstoß. Äußerst zweifelhaft, Michael Gärtner soll Gästespielertrainer Michael Cycon im 5m-Raum von hinten umgestoßen haben. Insgesamt erwischte das Schiedsrichtergespann einen rabenschwarzen Tag und wirkte alles andere als souverän. Ausgleichende Gerechtigkeit war, dass FCH-Torhüter Yasin Gick den Elfmeter von Daniel Reule parieren konnte, den Nachschuss setzte Reule dann zum Glück neben den Pfosten. Fortan gab es Torchancen auf beiden Seiten, ehe Dirk Maier nach 35 Minuten ein Missgeschick passierte, indem er einen Reule-Freistoß mit dem Kopf zum 1:2 ins eigene Netz ablenkte. Von diesem Rückstand ließ sich der FCH jedoch nicht beirren und kam Sekunden vor dem Pausenpfiff zum hochverdienten Ausgleich. Kaiser wurde von Geguric wunderbar bedient, umkurvte noch gekonnt Ispringens Torhüter Christopher Aydt und schob zum 2:2 Halbzeitstand ein.

Auch in den zweiten 45 Minuten sahen die Zuschauer ein intensives Spiel und das Wechselbad der Gefühle ging weiter. Nach 52 Minuten traf Cycon mit einem ansatzlosen Schuss vom Strafraumeck nur den Querbalken. Keine 120 Sekunden später machte Maier seinen Lapsus aus Hälfte eins  wieder wett und köpfte nach einem gefühlvollen Greguric-Freistoß zur vielumjubelten 3:2-Führung ein. Heidelsheim roch also kurz am so wichtigen 1. Saisonsieg, bis die besagte 58. Minute kam, die alles verändern sollte. Zwar konnten die Gastgeber zunächst noch dagegen halten, auch wenn Serdar Yurdakul nach 65 Minuten für seinen bereits geschlagenen Torhüter auf der Linie klären musste. In der 77. Minute war es dann aber soweit, als Daniel Löwen aus kurzer Entfernung ohne Mühe zum 3:3 einschießen konnte und 100 Sekunden später war die verrückte Begegnung auch schon wieder gedreht. Mannschaftsführer Alexander Mironow traf im Fallen aus dem Getümmel zum 3:4. Den Deckel endgültig drauf machte schließlich der zur Halbzeit eingewechselte Florian Heim, der in der 89. Minute mit einem 16m-Flachschuss den 3:5 Endstand besorgte. Schon beim 3:3 Ausgleich und zum 3:4 hatte der schnelle Heim die Vorarbeit geleistet. In der 82. Minute hatte Greguric noch einen weitere Möglichkeit zum Ausgleich und auch ein Maier-Kopfball strich anschließend nur Zentimeter über den Querbalken.

Letztendlich waren es Kleinigkeiten, die das Spiel zugunsten der Gäste entschied. Heidelsheim zeigte eine engagierte Leistung, investierte viel, wurde dafür aber leider nicht belohnt. Mit entscheidend für die Niederlage war sicherlich die Hinausstellung gegen Kaiser, der seinem Team wohl einige Spiele fehlen wird. In gewissen Situationen muss man sich einfach etwas cleverer verhalten. Hinzu kam aber auch, zumindest in Durchgang zwei, eine desaströse Abwehrleistung, die den Gegner förmlich zum Torschießen eingeladen hat. Und da braucht man sich auch nicht zu wundern, wenn man trotz guter Leistung am Ende wieder mit leeren Händen dasteht.

Mannschaftsaufstellung FC 07 Heidelsheim:

Gick, Wolf (66. G. Qollaku), Gärtner, Shema, Greguric, T. Sönmez, Hiller, Kaiser, S.-T. Sönmez, Maier, Yurdakul (80. E. Qollaku)

Mannschaftsaufstellung 1. FC Ispringen:

Aydt, Mironow (90. Unger), Stoitzner, Filler, Löwen (89. Heck), Reule, Sokoli (46. Heim), Cycon, Grau (89. Korkmaz), Praßl, Schrade

Torfolge: 1:0 Daniel Kaiser (3.), 1:! Pascal Praßl (6.), 1:2 Dirk Maier (35., Eigentor), 2:2 Daniel Kaiser (45.), 3:2 Dirk Maier (54.), 3:3 Daniel Löwen (77.), 3:4 Alexander Mironow (79.), 3:5 Florian Heim (89.)

Schiedsrichter: Oruc Baris Icli aus Lauda-Königshofen mit seinen beiden Assistenten Dominik Wegert und Oskar Haag

Zuschauer: 135