Späte und zuletzt seltene Glücksgefühle!

Späte und zuletzt seltene Glücksgefühle!

Späte und zuletzt seltene Glücksgefühle! FC 08 Neureut – FC 07 Heidelsheim 1:2 (1:0):

Nach dem 3:1-Auftaktsieg zuhause gegen den TuS Bilfingen konnte der FC 07 Heidelsheim auch sein erstes Auswärtsspiel in der neuen Saison 2021/22 erfolgreich gestalten. Dank eines Last-Minute- Treffers von Neuzugang Tim Ott, der auch schon das Ausgleichstor besorgt hatte, konnte die Mannschaft von Trainer Ceyhan Sönmez während der englischen Woche am Mittwochabend mit 2:1 (0:1) beim FC 08 Neureut etwas glücklich die Oberhand behalten und sich vorübergehend erst einmal auf den 2. Tabellenplatz vorschieben; eine gar nicht mehr gewohnte, jedoch durchaus schöne Momentaufnahme.

Heidelsheim fand gut in die Partie und nach einer Viertelstunde hätte es eigentlich schon 2:0 für die Gäste stehen können, ja fast sogar schon müssen. In der 10. Minute steckte Philipp Egle wunderschön durch für Tolga Sönmez, der völlig freistehend aus acht Metern zunächst in Torhüter Fabian Pfeifauf seinen Meister fand, ehe er den Nachschuss knapp neben den Pfosten beförderte. Keine zwei Zeigerumdrehungen später bediente Dennis Rommel über links Robin Hiller, dessen scharfe flache Hereingabe Egle im Zentrum aus kürzester Entfernung gegen den Querbalken donnerte. Danach stellte Heidelsheim aber unverständlicherweise fast komplett seine Offensivbemühungen ein und die Gastgeber übernahmen dadurch zunehmend das Kommando. Irgendwie bekam die Sönmez-Elf keinen Zugriff mehr im Mittelfeld und vor allem im Zentrum hatten die Einheimischen viel zu viele Freiräume. Marcel Trebicki (16.), Kapitän Sven Ramp (21.), Robin Borrmann (25.), Eric Lupascu (32.) sowie nochmals Trebicki (34.) vergaben jedoch zunächst gute Möglichkeiten zur Gastgeberführung. Allerdings war es nur noch eine Frage der Zeit, bis diese endlich fällt und in der der 36. Minute war es dann soweit. Einmal mehr nutzte Yannick Frey über rechts alle seine Freiheiten und auch das Zentrum war wieder blank, so dass Lupascu keine Mühe mehr hatte, im 3. Anlauf zur verdienten 1:0 Pausenführung für Neureut in einer wirklich ansehnlichen und unterhaltsamen 1. Hälfte einzuschieben, nachdem der Ball zuvor erst einmal noch abgewehrt –bzw. geblockt werden konnte.

Der 2. Durchgang verlief dann lange Zeit sehr ausgeglichen und das Spiel plätscherte praktisch nur noch so vor sich hin. Die Szenerie spielte sich meist im Mittelfeld ab, wo sich beide Kontrahenten nahezu komplett neutralisierten. Es folgte die 71. Minute, als ein weiter Freistoß aus der eigenen Hälfte von Sinan-Tugay Sönmez in den gegnerischen Strafraum flog, Pfeifauf kam vielleicht etwas zu ungestüm aus seinem Kasten gestürmt und erwischte dabei den zur Pause eingewechselten Michael Gärtner mit einer Faust am Kopf. Oberliga-Schiedsrichter Joshua Zanke zögerte erst einen Moment, entschied dann jedoch zum Neureuter Entsetzen doch noch auf Strafstoß. Diese wollten zuvor eine klare Abseitsstellung erkannt haben und zudem auch noch auswechseln, aber der Assistent hatte die Fahne nicht gehoben, so dass die Partie zunächst einmal weiterlief. Den ebenfalls eingewechselten Tim Ott interessierten die ganzen Diskussionen und Unmutsäußerungen recht wenig, er behielt kühlen und verwandelte vom Punkt souverän zum zwischenzeitlichen 1:1 Ausgleich. Gegen eine mit zunehmender Spieldauer kräftemäßig immer weiter abbauende Heimelf rochen die Gäste nun Lunte und drängten in einer hektischen Schlussphase, in der es kaum noch kontrollierte Aktionen gab, auf den Siegtreffer. Die beste Chance vergab Gärtner mit einem schönen Flugkopfball vom kurzen Pfosten aus, den Pfeifauf noch toll parieren konnte. Es lief bereits die 3. Minute der Nachspielzeit, als allerdings auch er machtlos war. Nick Langer, auch er wurde kurz zuvor eingewechselt, wurde über rechts freigespielt und seine scharfe flache Hereingabe musste Ott im Zentrum aus kurzer Entfernung nur noch zum vielumjubelten 2:1-Siegtreffer über die Linie drücken.

Letztendlich war es ein Sieg der Moral, an dem die Einwechselspieler dieses Mal maßgeblichen Anteil hatten, Coach Sönmez bewies mit seinen Wechseln also ein glückliches Händchen. Heidelsheim glaubte bis zum Spielende an ein weiteres Erfolgserlebnis und daher war der knappe Sieg nach einem 0:1 Pausenrückstand am Ende auch nicht ganz unverdient. Irgendwie scheint im Moment die Mischung in der Mannschaft zu stimmen, die bestückt ist mit vielerlei Spielertypen und unterschiedlichen Charakteren.

Mannschaftsaufstellung FC 08 Neureut:

Pfeifauf, Frey, Ramp, Trebicki, Islow (80. Sabadisch), Wunderle, Dossoh-Onno, Linder, Hennemann, Lupascu (67. Yildiz), Borrmann

Mannschaftsaufstellung FC 07 Heidelsheim:

Meinzer, Wolf (46. Gärtner), Shema, Rommel (57. Ott), T. Sönmez, Imhof, Hiller, S.-T. Sönmez, Maier, Egle (83. Langer), Aksu (57. E. Qollaku)

Torfolge: 1:0 Eric Lupascu (36.), 1:1 Tim Ott (71., Foulelfmeter), 1:2 Tim Ott (90. + 3)

Schiedsrichter: Joshua Zanke von der SRVgg. Pforzheim mit seinen beiden Assistenten Miroslav Petrov Ignatov und Bernd Simon

Zuschauer: 90