Gute Vorstellung leider nicht mit Sieg belohnt!

Gute Vorstellung leider nicht mit Sieg belohnt!

Gute Vorstellung leider nicht mit Sieg belohnt! FC Östringen – FC 07 Heidelsheim 1:1 (1:0):

Es war wieder einer dieser Tage, an dem man aus Sicht des FC 07 Heidelsheim nicht wusste, ob man sich über einen gewonnenen Punkt freuen oder zwei verschenkten nachtrauern sollte. So gesehen kann die Elf von Gästetrainer Ceyhan Sönmez, der die Heidelsheimer auch in der nächsten Saison coachen wird, mit dem 1:1 (1:0)-Unentschieden im Derby beim FC Östringen zwar zufrieden sein, unterm Strich wäre aber auch ein dreifacher Punktgewinn durchaus möglich gewesen, denn der FCH war in der zweiten Hälfte die deutlich aktivere Mannschaft und war in der Schlussphase dem 2:1 -Siegtreffer näher als die Gastgeber.

Den besseren Start erwischten allerdings die Einheimischen, deren Formkurve zuletzt deutlich nach unten zeigte, denn bereits in der 5. Minute legte Goalgetter Alexander Zimmermann das frühe 1:0 vor. Verteidiger Marius Bentheimer war über links nicht aufzuhalten, schüttelte gleich zwei Gegenspieler ab und seine präzise flache Hereingabe stocherte Zimmermann im Nachsetzen aus kürzester Entfernung irgendwie über die Linie. Heidelsheim ließ sich jedoch nicht beirren und machte es in der Folgezeit gar nicht schlecht. Nach einer weiten Ecke von Tolga Sönmez hielt Enis Qollaku (16.) aus knapp 22 Metern ansatzlos einfach mal drauf und der Ball klatschte gegen den Außerpfosten; FCÖ-Keeper Andy Gänsmantel war die Sicht verdeckt, er konnte nur noch zuschauen und wäre nie und nimmer rangekommen. In der 34. Minute tauchte FCH-Torhüter Kevin Hertl zum Glück blitzschnell ab und lenkte einen Zimmerman-Schuss mit einem blitzartigen Reflex gerade noch so um den Pfosten. Doch stand Zimmermann bei dieser Aktion klar im Abseits, aber die Pfeife von Schiedsrichter Alessio Remili blieb leider stumm. Ansonsten mussten die Gäste in Hälfte eins viel zu oft in Eins-zu-eins Situationen gehen und blieben dabei meist hängen. Kurz vor der Halbzeit gab es nochmals eine Ecke und dieses Mal landete ein noch leicht abgefälschter Hinterhaltsschuss von Erhan Aksu nur um Zentimeter über dem Querbalken.

Hatte sich Heidelsheim im 1. Spielabschnitt noch nicht für seinen enormen Aufwand belohnen können so war es dann in der 55. Minute endlich soweit. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld gab es ein Getümmel im Östringer Strafraum. Der mit aufgerückte Sven Palma-Meinzer reagierte hierbei am schnellsten und vollendete aus acht Metern zum völlig verdienten 1:1 Ausgleich. Heidelsheim blieb auch fortan total fokussiert und merkte, dass da noch mehr gehen könnte. In der 78. Minute lief Enis Qollaku plötzlich von außen alleine auf das Tor zu, mit einer tollen Fußabwehr hielt Gänsmantel seiner Mannschaft aber das 1:1 fest. Der Nachschuss von Driton Shema wurde abgeblockt, der wenig später (82.) mit einem Kopfball nach Flanke von Yannik Peter Knopf Pech hatte und vier Minuten vor Spielende lenkte Östringens Jannick Manske eine schöne Hereingabe von Marcel Beer mit der Brust gegen den eigenen Pfosten. Auf der Gegenseite war in der 88. Minute noch einmal Hertl bei einem Kopfball aus dem Getümmel von Alhusain Fadhil Mohsin Abu-Nayla zur Stelle, so dass es nach fast 100 intensiven und spannenden Fußballminuten, inklusive Nachspielzeit, beim letztendlich leistungsgerechten Unentschieden blieb, welches so auch in Ordnung geht. Heidelsheim überzeugte vor allem kämpferisch, jeder rackerte, rieb sich auf und zerriss sich bei extrem warmen Temperaturen für den anderen. Gegen Ende war es nämlich nur noch eine Kraftfrage.

Mannschaftsaufstellung FC Östringen:

Gänsmantel, Bentheimer, Knaus, Koch, Pfeifer (81. Abu-Nayla), Tchana Yopa, Freidel (50. Maibrunn), Zimmermann (71. Manske), Göbel, Pflaum (87. Gerich), Keßler

Mannschaftsaufstellung FC 07 Heidelsheim:

Hertl, Gärtner, Shema, T. Sönmez, E. Qollaku (85. Beer), Imhof (61. G. Qollaku), S.-T. Sönmez, Maier, Knopf, Aksu, Palma-Meinzer

Torfolge: 1:0 Alexander Zimmermann (5.), 1:1 Sven Palma-Meinzer (55.)

Schiedsrichter: Alessio Remili von der SRVgg. Karlsruhe mit seinen beiden Assistenten Marco Gindner und Florian Traut

Zuschauer: 130