Heidelsheimer unterliegen in einem emotionalen Derby!

Heidelsheimer unterliegen in einem emotionalen Derby!

Heidelsheimer unterliegen in einem emotionalen Derby! SV Kickers Büchig – FC 07 Heidelsheim 2:1 (1:0):

Die Büchiger Spieler tanzten nach Schlusspfiff im Kreis und feierten ausgelassen ihren Heimsieg, während die Heidelsheimer mit hängenden Köpfen vom Platz schlichen. 2:1 (1:0) hieß es am Ende von 95 intensiven Fußballminuten für die gastgebenden Kickers, die das Landesligaderby nur deshalb knapp zu ihren Gunsten entscheiden konnten, da die Gäste viel zu spät aufwachten und so dem Spiel keine Wende mehr geben konnten, nachdem sie lange Zeit keinen Zugriff hatten.

Von Beginn an war es das erwartete Kampfspiel zweier Teams, die erstmals in dieser Saison aus dem Vollen schöpfen konnten, denn der ramponierte, tiefe, rutschige und daher nur sehr schwer bespielbare Rasen im Bürgerwaldstadion ließ hüben wie drüben praktisch so gut wie keine spielerischen Elemente zu. Die zu Beginn aggressiven Gastgeber legten los wie die Feuerwehr und Heidelsheim war noch gar nicht auf dem Platz, da fiel durch SVB-Spielertrainer Benjamin Dauenhauer (5.) schon das 1:0. Es war allerdings ein extrem strittiger und zweifelhafter Foulelfmeter, den Schiedsrichter Daniele Donadio auf Zuruf (ihm war nämlich die Sicht versperrt) da verhängte, denn FCH-Keeper Luca Meinzer hatte Aykut Kursunlu ganz klar den Ball vom Fuß gespitzelt, so sahen es jedenfalls die meisten Zuschauer, selbst die von Büchig. Dauenhauer nahm das Geschenk aber dankend an und schickte Meinzer in die falsche Ecke. Heidelsheim musste sich kurz strecken, doch schon vier Minuten später hätte eigentlich der 1:1 Ausgleich fallen müssen. Ein gefährlicher 25m-Freistoß von FC-Kapitän Dirk Maier, der kurz vor SV-Torhüter Yves Betz noch aufsprang, so dass dieser die Kugel nicht festhalten konnte, landete bei Philipp Egle und dessen präzise Hereingabe von links schoss Driton Shema am langen Pfosten aus zwei Metern völlig freistehend am Tor vorbei. Und keine zwei Minuten später scheiterte wiederum Shema aus spitzem Winkel an Betz. Büchig igelte sich fortan hinten ein, lauerte nur auf Konter und sorgte vereinzelt nach Standards sowie langen Diagonalbällen für etwas Gefahr. Ansonsten war die Szenerie jedoch weitestgehend ausgeglichen. In der 22. Minute zwang Egle auf Zuspiel von Robin Hiller Betz zu einer Glanztat, doch es wäre wohl besser gewesen, wenn Hiller selbst abgeschlossen hätte. Ansonsten passierte bis zur Halbzeit auf beiden Seiten aber nicht mehr allzu viel.

In den zweiten 45 Minuten wurde es dann immer hektischer und hier und da kochten sowohl auf dem Spielfeld als auch außerhalb etwas die Emotionen hoch. Leider fiel den Gästen im Spiel nach vorne nicht mehr allzu viel ein, sie schafften es einfach viel zu selten, in die gegnerische Box zu kommen und so mussten sie nach etwas mehr als einer Stunde das 2:0 hinnehmen. Nach einem Dauenhauer-Freistoß aus dem Halbfeld, der immer länger wurde, konnte Meinzer den Kopfball von SV-Mannschaftsführer Yannik Doll zwar noch glänzend parieren, doch der bullige Kursunlu stand goldrichtig und bugsierte das Spielgerät aus kürzester Entfernung irgendwie über die Linie. Spannend wurde es noch einmal, als Büchigs erst kurz zuvor eingewechselter Giuseppe Brancato nach einer Rangelei glatt Rot sah (73.) und Shema im Fallen aus spitzem Winkel unter Betz hindurch fünf Minuten später nach einem wunderschönen Ball von Maier aus der eigenen Hälfte die numerische Überlegenheit schnell bestrafte und mit dem 2:1-Anschlusstreffer für neue Hoffnung im Gästelager sorgte. Es folgte eine fulminante und turbulente Schlussphase, in der Heidelsheim vehement auf den Ausgleich drängte. Allerdings sollte dieser trotz einiger guter Möglichkeiten leider nicht mehr fallen, verdient wäre er auf alle Fälle gewesen. Die größte Chance zum 2:2 vergab der eingewechselte Enis Qollaku, der nach einer Hereingabe von Shema über rechts (85.) aus der Drehung das Spielgerät vom 11m-Punkt Zentimeter neben den Kasten setzte.

Für die Heidelsheimer stellt die unnötige und vermeidbare Derbyniederlage sicherlich kein Beinbruch da, während sich die Kickers durch den dreifachen Punktgewinn ins Tabellenmittelfeld hocharbeiten konnten. Die Möglichkeit zur Wiedergutmachung gibt es für die Truppe um Chefcoach Ceyhan Sönmez schon am kommenden Sonntag, 24.10.2021, 15.00 Uhr, wenn der VfB 05 Knielingen in Heidelsheim zu Gast sein wird.

Mannschaftsaufstellung SV Kickers Büchig:

Betz, Koch (83. Shala), Doll, Markovic, Bayrak (66. Brancato), Al-Mouctar, Krüger, Mraz, Dauenhauer (90. + 4 Fedaker), Koch, Kursunlu (90. Bosnjakovic)

Mannschaftsaufstellung FC 07 Heidelsheim:

Meinzer, Gärtner, Shema, Retzbach (62. E. Qollaku), T. Sönmez, Aksu (46. Palma-Meinzer), Hiller, S.-T. Sönmez (90.+2 Imhof), Maier, Egle, G. Qollaku (75. Langer)

Torfolge: 1:0 Benjamin Dauenhauer (5., Foulelfmeter), 2:0 Aykut Kursunlu (61.), 2:1 Driton Shema (78.)

Schiedsrichter: Daniele Donadio aus Kreuzwertheim mit seinen beiden Assistenten Benjamin Klein und Henry Köhler

Zuschauer: 170