Mangelnde Chancenverwertung wird bestraft!

Mangelnde Chancenverwertung wird bestraft!

Mangelnde Chancenverwertung wird bestraft! FC 07 Heidelsheim 2 – VfR Rheinsheim 0:1 (0:0):

Wenn man vorne seine Chancen nicht nutzt wird man hinten meistens betraft. Diese bittere Weisheit musste die 2. Mannschaft des FC 07 Heidelsheim einmal mehr im Heimspiel gegen den VfR Rheinsheim erfahren, welches mit 0:1 (0:0) verloren ging. Durch diese unnötige wie schmerzhafte Niederlage muss sich der A-Klassenaufsteiger zunächst einmal nach unten in der Tabelle orientieren. Zuletzt war es ein Wechselbad der Gefühle, zuhause hui und auswärts pfui. Dass aber gegen den freiwilligen Kreisligaabsteiger kein weiterer Heimsieg gelingen sollte haben sich die Heidelsheimer aufgrund einer mangelhaften Chancenverwertung ganz klar selber zuzuschreiben. Die Einheimischen mussten ihre Defensive nahezu komplett umkrempeln, nachdem gleich mehrere Spieler Corona-bedingt kurzfristig passen mussten. Diese hatten am letzten Sonntag nach der 1:2 Auswärtsniederlage im Untergrombacher Clubhaus noch kurzzeitig Kontakt mit einem Spieler des 1. FC Bruchsal, der anschließend positiv auf das Coronavirus infiziert wurde. Jedoch lagen die Testergebnisse bei den Heidelsheimer Spielern bis zum Spieltag leider nicht vor, so dass sie nicht eingesetzt werden konnten. Eine Spielabsage wäre in diesem Fall wohl sinnvoller und vernünftiger gewesen, wurde vom Fußballverband allerdings abgelehnt, eine nicht ganz nachvollziehbare Entscheidung.

Trotz der enormen Schwächung waren die Platzherren von Beginn an klar tonangebend und vergaben bereits im 1. Spielabschnitt eine Vielzahl von guten Einschussmöglichkeiten. Die erste hatte Dennis Rommel nach 13 Minuten, dessen 10m-Schuss nach einer schönen Einzelleistung aber über dem Kasten landete. Keine 10 Minuten später muss eigentlich das 1:0 fallen, doch nach einer schönen Kombination mit Robin Hiller zielte Driton Shema aus kurzer Entfernung völlig freistehend neben den Pfosten. Auch Hiller (37.) verfehlte freistehend aus spitzem Winkel nur knapp das Ziel und in der Nachspielzeit der ersten Hälfte donnerte Dennis Gül den Ball mit Gewalt aus vier Metern mutterseelenallein über den Querbalken anstatt es mit Gefühl und der Innenseite zu probieren. Rheinsheim spielte bis dahin sehr verhalten uns kreuzte nur vereinzelt einmal gefährlich vor dem Heidelsheimer Kasten auf. Nach einer Gastgeberecke setzten die Gäste zu einem blitzschnellen Konter an, aber mit einer Glanztat gegen VfR-Spieltrainer Patrick Graf (44.) konnte Philipp Brenz im Tor des FCH seine Mannschaft gerade noch so vor einem Rückstand bewahren. Praktisch mit dem Halbzeitpfiff köpfte Denis Delic einen Graf-Eckball vom kurzen 5m-Eck aus nur um Zentimeter über das Aluminium.

In den zweiten 45 Minuten verflachte die Partie dann leider etwas und die Gäste kreuzten ein ums andere Mal meist durch Alleinunterhalter Graf gefährlich vor dem Tor von Brenz auf, der an diesem Tag zum Glück aber einen Sahnetag erwischte und ein ums andere Mal sein ganzes Können aufbieten musste. Machtlos war er jedoch sieben Minuten vor Spielende, als sich der eingewechselte Luca Klee auf Zuspiel von Graf praktisch die Ecke aussuchen konnte und mit dem goldenen Treffer seiner Mannschaft zu einem überaus glücklichen Sieg verhalf. In dieser Situation fehlte der FCH-Abwehr jegliche Zuordnung. Auf der gegenüberliegenden Seite wuchs auch der frühere Heidelsheimer Torhüter Markus Baader in der Schlussphase praktisch über sich hinaus, der gleich zweimal gegen Gül (81.) sowie den ebenfalls kurz zuvor eingewechselten Björn Rummel (89.) mit tollen Reflexen in höchster Not klären musste. Fast hätte Klee nach einem Konter noch auf 0:2 erhöht (87.), aber dieses Mal war Brenz dazwischen. Es wäre aber auch wirklich des guten zu viel gewesen. Dennoch war es für die Gastgeber ein völlig gebrauchter Tag.

Mannschaftsaufstellung FC 07 Heidelsheim 2:

Brenz, Shema, Hochstuhl, Rommel, Hiller, Brunco (53. Lichtner), Cordier, Langer, Popovic (77. Cicak), Huber, Gül (86. Rummel)

Torfolge: 0:1  Luca Klee (83.)