Unglückliches Aus im Kreispokalhalbfinale der Vorsaison!

Unglückliches Aus im Kreispokalhalbfinale der Vorsaison!

Unglückliches Aus im Kreispokalhalbfinale der Vorsaison! FC 07 Heidelsheim 2 – TuS Mingolsheim 7:8 n. 11m (1:0 / 1:1):

Coronabedingt konnte das Kreispokalhalbfinale um den Badischen Rothaus-Cup aus der Vorsaison 2020/21 erst jetzt ausgetragen werden und da das Stadion in Heidelsheim wegen Sanierungsarbeiten an der Aschenbahn immer noch gesperrt ist musste das Spiel in Helmsheim ausgetragen werden. In einer packenden, mitreißenden und intensiv geführten Partie konnte sich letztendlich der leicht favorisierte Kreisligist etwas glücklich mit 8:7 nach 11m-Schießen durchsetzen und sich somit für das Pokalfinale qualifizieren. Dort werden die Bäderstädter auf den Sieger der Paarung SV Philippsburg und TSV Stettfeld treffen. Bereits am kommenden Sonntag können die Heidelsheimer jedoch schon wieder Revanche nehmen, denn in der 1. Kreispokalrunde der neuen Spielzeit heißt der Gegner wiederum TuS Mingolsheim.

Heidelsheim fand gut in die Begegnung und die Gäste zeigten zunächst gehörigen Respekt. Beide Teams wurden immer wieder mächtig angetrieben von einem stimmungsvollen Fanlager und nach etwas mehr als 20 Minuten zeigte der gute Schiedsrichter Thomas Roth auf den ominösen Punkt. Driton Shema wurde im Strafraum gelegt, Routinier Andres Zesinger ließ sich die Möglichkeit nicht entgehen und verwandelte souverän zur vielumjubelten 1:0 Führung für den Underdog. Die Gastgeber waren auch fortan in den Zweikämpfen präsent und legten sich mit viel Leidenschaft mächtig ins Zeug. Leider verpasste man es aber in den Minuten vor dem Seitenwechsel nachzulegen, so dass es bei der knappen, aber durchaus verdienten Halbzeitführung blieb.

Mit Beginn des 2. Spielabschnitts bekam Mingolsheim dann aber immer mehr Oberwasser und Heidelsheim ließ sich unnötigerweise hinten reindrängen. Nach vorne fehlte nun die nötige Entlastung und es war eigentlich nur noch eine Frage der Zeit, bis der Ausgleich fällt. Doch der TuS kam zu keinen klaren Torchancen, da die FCH-Defensive bombensicher wie ein Bollwerk stand. Lediglich die Standards des Ex-Heidelsheimers Sebastian Rohm sorgten hier und da mal für etwas Gefahr. Es lief bereits die 4. Minute der Nachspielzeit, als FC-Torhüter Kevin Hertl durch einen unglücklichen Abwehrversuch den Gästen doch noch mit zum späten Ausgleich verhalf. Ein Schuss aus spitzem Winkel von Moritz Neuburger, früher auch schon in Heidelsheimer Diensten, landete aus abseitsverdächtiger Position irgendwie noch leicht abgefälscht im Netz. In der 83. und 87. Minute vergaben jedoch Björn Rummel und Shema weitere gute Möglichkeiten, das Ergebnis auszubauen. Ansonsten gab es in Durchgang zwei zahlreiche Unterbrechungen, wodurch der Spielfluss litt.

In der Verlängerung riskierten dann beide Kontrahenten nicht mehr allzu viel, so dass ein 11m-Schießen die Entscheidung bringen mussten. Hier versagten leider auf Heidelsheimer Seite Shema und Fabian Bacher die Nerven, während auf Mingolsheimer Seite Torhüter Tobias Schlegel als 16. Schütze mit dem entscheidend verwandelten Elfmeter schlussendlich zum Matchwinner für den glücklichen Sieger avancierte.

Wir gratulieren den Mingolsheimern zum Einzug ins Finale. Aber die Heidelsheimer verlangten dem klassenhöheren Gegner über 120 Minuten wirklich alles ab und es war praktisch kein Klassenunterschied erkennbar.  Alle warfen sich mächtig ins Zeug und kämpften bis zum Umfallen. Ein Sonderlob geht aber an Youngster Max Zimmermann, noch für die A-Junioren spielberechtigt, der eine bärenstarke Leistung ablieferte. Kopf hoch Jung’s, auch Ihr hättet den Einzug ins Finale verdient gehabt.